Piloteninformation (90-Tage Regelung)

clicks: 1/2280
am 2014-02-15

Information zur 90-Tage Regelung

Österreichischer Aero Club, 1030 Wien, Blattgasse 6

als Zivilluftfahrtbehörde 1.Instanz (ZVR-Zahl 770691831)

Tel. +43 1 718 72 97 Fax. +43 1 718 72 97 17

e-mail: faa@aeroclub.at www.aeroclub.at

Information zu § 118 a / Novelle vom 13.03.2009 zur ZLPV 2006

§ 118a. Unbeschadet der Bestimmungen der Anlage 1 (JAR-FCL 1) darf ein Pilot eines Motorflugzeuges oder Segelflugzeuges seine Berechtigung bei der Beförderung von Fluggästen als verantwortlicher Pilot nur ausüben, wenn er innerhalb der vorangegangenen 90 Tage drei Flüge, die jeweils Start und Landung enthalten, als steuernder Pilot im Rahmen dieser Berechtigung durchgeführt hat.“

Österreich ist auf Grund des ICAO Annex 6 Part II verpflichtet, eine solche Regelung einzuführen. Der neue Entwurf der EASA enthält gleichfalls eine solche Regelung.

Gem. ZLPV 2006 Anlage 6 Hinweise zur Führung des Flugbuches Punkt 7: Als Flugzeit als verantwortlicher Pilot gelten auch Flugzeiten als Flugschüler bei Alleinflügen sowie bei Prüfungsflügen mit einem Mitglied der Prüfungskommission am Doppelsteuer, sowie Flugzeiten von Fluglehrern bei Prüfungsflügen.

Flugzeiten als zweiter Pilot sind nur einzutragen, wenn für die Führung des Luftfahrzeuges (nach den Betriebsanweisungen bzw. Flughandbüchern des Herstellers, nach dem Betriebshandbuch im Betrieb eines Luftfahrtunternehmens oder auf Grund luftfahrtbehördlicher Anordnung u. dgl....) ein zweiter Pilot erforderlich ist, oder soweit (z.B. bei Übungsflügen) vom zweiten Piloten die Funktion des verantwortlichen Piloten unter dessen Aufsicht ausgeübt wird, oder soweit es sich um Schulungs-, Einweisungsflüge u. dgl. handelt.

Daher ergibt sich:

  • Grundsätzlich sind die drei Flüge als steuernder Pilot innerhalb der vorangegangenen 90 Tage nur bei der Beförderung von Fluggästen erforderlich.
  • Ein Pilot mit ausreichender Erfahrung kann die erforderlichen 3 Flüge (allein) ohne Überprüfungsflug durchführen.
  • Für Piloten ohne ausreichende Erfahrung oder wenn es seitens des Vereines als erforderlich erachtet wird, besteht die Möglichkeit den Übungsflug unter Aufsicht eines anderen Piloten durchzuführen. Der Wortlaut im Flugbuch Punkt 7 schließt nicht aus, dass ein Nicht-Lehrer diesen Überprüfungsflug durchführt. Der Pilot, welcher die Aufsicht durchführt muss selbst über eine entsprechende Erfahrung verfügen und jedenfalls drei Flüge als steuernder Pilot innerhalb der vorangegangenen 90 Tage durchgeführt haben.
  • Der übende Pilot ist der zweite Pilot und der Pilot unter dessen Aufsicht geübt wird, ist der verantwortliche Pilot.
  • Für Übungsflüge hat der Überprüfte einen gültigen Segelfliegerschein mit der Erweiterung der Grundberechtigung gem. § 64 (1) nachzuweisen. Sonst sind nur Schulungsflüge möglich.
  • Es sind für die Berechtigung Segelfliegerschein allgemein 3 Flüge im Segelflug erforderlich, nicht z.B. in jeder Startart.

Damit hoffen wir, die Anfragen für den Nachweis von 3 Flügen innerhalb von 90 Tagen als steuernder Pilot beantwortet zu haben. Hinzuweisen ist darauf, dass zu Fluggästen auch Piloten zählen die keine Funktion während des Fluges ausüben. Sollte eine Funktion ausgeübt werden ist diese in der Spalte 4 des Flugbuches einzutragen.

Im Sinne der Sicherheit für Fluggäste sollte die Regelung gem. § 118 a positiv gesehen werden.

Das Dokument als Word Dokument zum Download vom Aeoroclub : http://www.aeroclub.at/download/ZLPV118.doc